TUM San Francisco – das Verbindungsbüro für Nordamerika

Seit 2015 promotet TUM San Francisco die Forschungs- und Innovationsthemen der TUM in Nordamerika und intensiviert TUMs Beziehungen zu US-amerikanischen und kanadischen Top-Institutionen. Das Verbindungsbüro sensibilisiert die TUM-Community für Trends im Hochschulsektor sowie für Entwicklungen in Forschung und Industrie in Nordamerika.  Als erste Anlaufstelle für Forschende und Mitarbeiter der TUM unterstützt das Büro bei transatlantischen Vorhaben und stellt den Kontakt zu lokalen Akteuren her.

Stellenausschreibung: Liaison Officer – Senior Regional Manager (North America) in San Francisco

Die Deutsch-Amerikanische Handelskammer (AHK USA) sucht für das Verbindungsbüro der Technischen Universität München (TUM) in San Francisco zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Liaison Officer – Senior Regional Manager (North America) in Vollzeit in San Francisco, USA.

Detaillierte Informationen zur Stellenausschreibung und zum Bewerbungsprozess erhalten Sie auf der Website der AHK. Die Bewerbungsfrist endet am 9. Oktober 2022 (23:59 Uhr, EDT). 


Das TUM San Francisco-Verbindungsbüro wird interimsmäßig von Layla Eberle, Senior Regional Manager (North America), betreut. Sie steht Ihnen für Anfragen gerne zur Verfügung. E-Mail senden

Aktuelles und Insights aus dem TUM San Francisco Liaison Office

Im Mai veröffentlichte das Bay Area Council Economic Institute einen bedeutenden Bericht über die Zukunft von Innovationskooperationen in der Bay…

Anfang des Jahres wurde mit der Niederlassung in San Francisco das weltweit sechste Deutsche Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH) eröffnet.…

Am 25. Februar veranstaltete Oliver Schramm, deutscher Generalkonsul in San Francisco, ein Treffen für die Deutsche Studierendenvereinigung der…

Karriere, DNA-Forschung und leidenschaftliches Engagement für die Wissenschaft – drei Themengebiete, in denen sich Enrique Lin Shiao bestens auskennt.…

Sollten Sie Ihr Startup international ausrichten? Wann ist der beste Zeitpunkt? Wie macht man das? Am 28. Oktober trafen sich vier Experten aus…