TUM San Francisco

Ende September 2015 konnte die TUM mit der Eröffnung eines Nordamerika-Büros ihr globales Netzwerk erweitern. Das Büro im Herzen von San Francisco ist bei der Deutsch-Amerikanischen Außenhandelskammer angesiedelt und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Goethe-Institut und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).

Die TUM bietet erstklassige Einrichtungen für Spitzenforschung und einzigartige Studienmöglichkeiten. Deshalb ist es die Mission des San Francisco Büros, diese pädagogischen, wissenschaftlichen und technologischen Spitzenleistungen durch die Organisation von Webinaren, Networking-Veranstaltungen sowie Vorträgen zu ausgewählten Forschungs- und Innovationsthemen in Nordamerika bekannt zu machen.

Das Büro ist Drehscheibe zur Verbindung von Wissenschaftler/innen, Forscher/innen, Unternehmer/innen und anderen Stakeholdern, um sowohl die Forschungszusammenarbeit und den Wissensaustausch zu erleichtern als auch dabei zu helfen, Austauschbeziehungen zu intensivieren. Mit seiner Nähe zur Unternehmenskultur des Silicon Valley und renommierten Universitäten wie UC Berkeley oder Stanford informiert das Büro über Entwicklungen in Wissenschaft, Technologie und Bildung. Darüber hinaus pflegt es den Kontakt zwischen der TUM und ihren Alumni in ganz Nordamerika.

TUM San Franscisco ist eines der sechs Verbindungsbüros neben Peking, Brüssel, Mumbai, Kairo und São Paulo. Bereits im Jahre 2002 gründete die TUM ihren Campus in Singapur, TUM Asia. Der Ausbau der globalen Präsenz ist Teil der TUM Global Initiative, die ein Kernstück der institutionellen Strategie der TUM  im Rahmen der erfolgreichen Bewerbung bei der Exzellenzinitiative war.

Serviceleistungen

  • Pflege von TUM-Partnerschaften in Nordamerika, z. B. durch die Unterstützung von Kooperationsprojekten, die Bewerbung neuer Programme und die Vertretung der TUM bei Veranstaltungen vor Ort
  • Vernetzung von TUM-Forschenden und Mitarbeitenden mit lokalen Akteuren zur Unterstützung ihrer Aktivitäten in der Region
  • Unterstützung von Rekrutierungsbemühungen der TUM in Nordamerika, z. B. durch die Teilnahme an Karrieremessen und die Organisation von Workshops für bestimmte Zielgruppen (z.B. PostDocs)
  • Wissensvermittlung: Analyse von Trends im Hochschulsektor sowie in den Bereichen Forschung und Industrie, insbesondere in der San Francisco Bay Area / Silicon Valley
  • Unterstützung von TUM Delegationen, die die San Francisco Bay Area / Silicon Valley besuchen

TUM San Francisco Insights

Blockchain: ein zunehmender Trend – auch für Hochschulen?

Blockchain ist kein futuristischer Hype mehr, auf dem allein Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum basieren. Bereits jetzt gibt es weitere Sektoren, in denen die Netzwerktechnologie disruptiv wirkt und damit bestehende Geschäftsprozesse grundlegend ändern könnte.TUM San Francisco Liaison Officer Dr. Dolores Volkert erklärt, welches Potenzial hat die Technologie für Hochschulprozesse hat und wie die TUM das Thema mit vorantreibt.

Interview: Ein TUM-Alumnus im Silicon Valley

Einmal im Silicon Valley angekommen, konnte Elmar Mair dessen Faszination nicht widerstehen und versuchte sein Glück bei einem Start-up.
Vor drei Jahren startete Mair bei X, früher bekannt als Google X. Dort leitet er seither ein Team, das an Wahrnehmung und Navigation eines noch nicht öffentlichen Robotik-Projekt arbeitet. TUM San Francisco Liaison Officer Dr. Dolores Volkert traf den TUM-Alumnus im Silicon Valley.

Veranstaltungen 2019

Highlights

TUM Entrepreneurship - US Venture Programm

Das US Venture Programm bietet jedes Jahr den besten fünf TUM-Start-ups ein intensives 10-tägiges Programm mit verschiedenen Workshops und face2face-Pitch-Trainings im einzigartigen Ökosystem des Silicon Valley. Sie erhalten die einmalige Möglichkeit, erfolgreiche Führungskräfte zu treffen, innovative Unternehmen zu besuchen und Erfahrungen mit Mentoren und Experten auszutauschen. Dieses exklusive Programm wird gemeinsam von TUM San Francisco und TUM ForTe konzipiert, organisiert und durchgeführt.

Mehr Informationen zum US Venture Programm sowie zum Bewerbungsverfahren für die nächste Runde