TUM Peking: Chinesische TUM-Alumni berichten über Studium & Forschung an der TUM

Bei der TUM-Alumni-Veranstaltung „Alumni für Studierende“ erhielten chinesische Studieninteressenten Einblicke in das akademische Leben an der TUM und anschließende Karrieremöglichkeiten.

Wie ist es, weit weg von China an der TUM zu studieren? Und was sind meine beruflichen Aussichten danach? Diese und andere Fragen bewegten ca. 20 chinesische Masterstudierende der Ingenieurwissenschaften am 09. Dezember 2016 zum Alumni-Event „Alumni für Studierende“ in Beijing zu kommen. Aus erster Hand konnten sie von zwei TUM-Alumni mehr über deren akademischen und beruflichen Werdegang in Deutschland und China erfahren. Prof. QU Weidong, Lehrstuhlinhaber des Department of Land and Real Estate Management/ Center of Property Tax and Assessment an der Renmin University of China, verbrachte von 2009 bis 2011 18 Monate zu Forschungszwecken als Humboldt-Stipendiaten der TUM. Nach seinem Aufenthalt wurde er 2013 zum TUM-Ambassador ernannt, eine Auszeichnung für internationale GastwissenschaftlerInnen, die sich nach ihrem Aufenthalt weiter für die TUM verdient gemacht haben. Als zweiter TUM-Alumni wurde Dr. LUO Qibin herzlich begrüßt, der von 2008 bis 2012 am TUM Lehrstuhl für Genom-orientierte Bioinformatik promovierte. Nach seiner Rückkehr nach China gründete er sein eigenes Unternehmen QY NODE, welches auf DNA-Analysen zur Unterstützung von medizinischen Behandlungen spezialisiert ist. So unterschiedlich die Werdegänge der beiden Alumni auch sind, die Zuhörer waren gleichermaßen von den persönlichen Erfahrungen zu Promotion & Forschung an der TUM, sowie den darauf folgenden Karriereperspektiven in Wissenschaft und Industrie, gefesselt.

Frau REN Jie, Leiterin des Forschungsmarketings der DAAD-Außenstelle in Beijing, informierte die Teilnehmer im Anschluss über das deutsche Bildungs- und Forschungssystem. Frau JIN Zhenshan, Leiterin des Liaison Offices TUM Beijing, gab im Anschluss einen Überblick über Promotionsmöglichkeiten an der TUM, und ging insbesondere auf die Herausforderungen und Bewerbungsvoraussetzungen für chinesische Bewerber ein. Zum Schluss nutzten viele Teilnehmer die Gelegenheit zum Networking, um noch brennende Fragen an die Alumni loszuwerden und Kontakte zu knüpfen.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Alumni für Studierende“, ein beliebtes Format unter chinesischen Studierenden um sich in unmittelbarem Austausch mit TUM-Alumni und TUM Beijing über Deutschland, München, die TUM sowie über anschließende Arbeitsmöglichkeiten zu informieren. Die TUM zählt zu einer der beliebtesten deutschen Universitäten für chinesische Studieninteressenten. So verwundert es nicht, dass chinesische Studierende und Promovierende seit einigen Jahren die größte Gruppe internationaler Studierender an der TUM darstellt. (JIN Zhenshan/ ZHOU Qinya)