Das International Center ermöglicht Studierenden durch verschiedene Stipendien den Weg ins Ausland.
Das International Center ermöglicht Studierenden durch verschiedene Stipendien den Weg ins Ausland. Foto: Franziska Zhu / TUM

Stipendien für Auslandsaufenthalte

Das International Center bietet zahlreiche Stipendienprogramme an, die Studienaufenthalte und Praktika innerhalb Europas oder auch weltweit ermöglichen. Informieren Sie sich hier über die Stipendien der TUM sowie Fördermöglichkeiten über externe Anbieter.

Stipendien der TUM (International Center)

Auslandsstipendium für Praktika und Freemover

Über das Auslandsstipendium werden selbstorganisierte Studienaufenthalte an ausländischen Hochschulen sowie studienbezogene Praktika außerhalb des ERASMUS-Raums gefördert.

Zielgruppe

  • deutsche Studierende, Bildungsinländer und Ausländer mit BAföG-Bezugsberechtigung mit Immatrikulation an der TUM (keine Doktoranden/innen)
  • Bruttoeinkommen unter 15.000 € im Jahr der Antragstellung (s. Dokumente Bewerbung unten)

Föderbare Aufenthalte

  • selbstorganisierte Studienaufenthalte /Freemover: keine Teilnehmer von Programmen wie ERASMUS, TUMexchange oder Fakultätspartnerschaften
  • studienbezogene Praktika an Universitäten, Forschungseinrichtungen, wissenschaftlichen Instituten oder Unternehmen
  • Mindestaufenthalt: sechs Wochen
  • unbezahlte Aufenthalte

 Bewerbungstermin 2018

  • 30.09.2018 für Auslandsaufenthalte, die schwerpunktmäßig im aktuellen Kalenderjahr stattfinden.
  • Bei Auslandsaufenthalten, die über das Jahr gehen (2018/2019) ist nur eine Bewerbung möglich.

Leistungen

  • Monatliche Pauschalen von 300 € über die tatsächliche Aufenthaltsdauer, maximal bis sechs Monate bis höchstens Januar des Folgejahres.
  • Rückwirkende Förderung für Aufenthalte ab Januar 2018 möglich
  • Evtl. Zahlung eine Reisekostenpauschale bis zu 1000.-€ in Anlehnung an die Reisekostenpauschalen des DAAD (pdf, 64 KB, Spalte "Teilstipendium Mobilität", abhängig von der jeweiligen Anzahl der Bewerber)
  • Überweisung der Gelder in einer Einmalzahlung nach Bekanntgabe des Ergebnisses

Kombinierbarkeit mit anderen Förderungen

  • Möglichkeit der gleichzeitigen Förderungen von privaten Stiftungen oder Wirtschaftsunternehmen (kein Gehalt!)
  • keine andere öffentliche Förderung möglich (z.B. Deutschlandstipendium oder Max Weber Programm)
  • Bei gleichzeitigem Bezug von Auslands-BAföG: Verpflichtung zur Information des BAföG-Amts über den Bezug der Förderung. (Evtl. Anrechnung auf die BAFöG Raten)

Bewerbung

Bewerbungsvorlagen:

Gewichtung/Beurteilung

  • Studienleistungen/Ranking (40%)
  • Motivation für Ihren Auslandsaufenthalt und deutlicher Bezug zu Ihrem Studium (Sinnhaftigkeit) (40%)
  • (Außer-)Universitäres Engagement belegt durch Zeugnisse / Bestätigungen (20%)
  • Evtl. Referenzschreiben

Bekanntgabe des Auswahlprozesses

  • Etwa zehn Wochen nach Ende der Bewerbungsfrist per E-Mail
  • Bitte keine diesbezüglichen Nachfragen, dies verzögert nur den Auswahlprozess.

Bestätigung des Auslandsaufenthaltes nach Rückkehr / Eintrag in Diploma Supplement

  • Einreichen einer unterzeichneten Bestätigung über den Aufenthalt nach Rückkehr, möglich per Formular: Confirmation of Stay (PDF, 51 KB)
  • Voraussetzung für den Eintrag des Auslandsaufenthaltes in Ihr Diploma Supplement

 

Mittelgeber

Die Gelder für das Auslandsstipendium stammen vom Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Förderziel ist der internationale Austausch von besonders qualifizierten jungen Menschen.

Erasmus+ Stipendien

Förderung von Aufenthalten an ausgewählten außereuropäischen Partnerhochschulen.

TUM ohne Grenzen

Das International Center unterstützt akademische Aktivitäten in Entwicklungsländern mit einem Reisekostenzuschuss.

Beschreibung

Mit diesen Fördermitteln möchte die TU München ihren Studierenden und MitarbeiterInnen die Möglichkeit geben, akademische Aktivitäten in Entwicklungsländern (nach DAC-Liste) durchzuführen und so neue Kontakte zu knüpfen, als auch bereits bestehende Kontakte und Projekte zu intensivieren.

Ziele im Einzelnen:

  • Förderung der Entwicklungsland-Mobilität von TUM Studierenden und MitarbeiterInnen
  • Stärkung der Entwicklungslandkompetenz von TUM Studierenden und MitarbeiterInnen
  • Auf- und Ausbau der Forschungs- und Projektzusammenarbeit zwischen der TUM und Hochschulen in Entwicklungsländern

Voraussetzungen

Gefördert werden Mitarbeiter und/oder Vollzeit-Studierende der TUM. Pro Reise können bis zu drei Personen über diese Mittel gefördert werden. Studierende benötigen die nachdrückliche Empfehlung des Lehrstuhls für die Durchführung der Reise in das Entwicklungsland.

Ausschluss Doppelförderung

MitarbeiterInnen der TUM dürfen keine weitere finanzielle Förderung von der TUM erhalten und die Reisekosten nicht mit der TUM oder einer anderen Institution abrechnen.

Geförderte Maßnahmen

Gefördert werden Fahrtkosten (i.d.R. Flugkosten) von TUM Studierenden und/oder MitarbeiterInnen für

  • Kurzaufenthalte in Entwicklungsländern, z.B. zur Koordinierung oder Anbahnung von Projekten
  • Forschungsaufenthalte in Entwicklungsländern
  • Aufenthalte in Entwicklungsländern zur Durchführung von Projekten

Projekte mit enger Kooperation mit einer Institution im Entwicklungsland werden bevorzugt gefördert (im Gegensatz zu Feldforschung ohne engeren Kontakt im Entwicklungsland). Es ist sowohl die Förderung neuer Projekte als auch der Ausbau bestehender Kooperationen möglich.

Förderleistung

Je Antrag maximal 1000.- Euro pro Person der tatsächlich anfallenden Reisekosten (i.d.R. Flugkosten). Keine Übernahme von Visakosten, Mietwagen, Unterbringungs-oder Aufenthaltskosten.

Antragstellung und Auswahl

Die Antragstellung erfolgt über die entsprechenden Formulare. Anträge können laufend während des Jahres bis zum Ausschöpfen der Mittel gestellt werden. Eine frühzeitige Antragstellung wird empfohlen. Es erfolgt eine Auswahl nach persönlicher Vorstellung des Projekts und Prüfung der Antragsunterlagen durch das International Center.

Dokumente Bewerbung

Vor Antritt der Reise

Nach Rückkehr

Bitte verwenden Sie ausschließlich die auf dieser Website hinterlegten Formulare. Vielen Dank!

PROMOS (Abschluss- und Semesterarbeiten)

Über das PROMOS-Programm des DAAD werden Abschluss- und Semesterarbeiten an Hochschulen, Unternehmen oder wissenschaftlichen Instituten außerhalb des Erasmus+ Raumes gefördert.

Zielgruppe / Förderbare Aufenthalte

  • Deutsche Studierende, die an der TUM immatrikuliert sind
  • Ausländische Vollzeitstudierende, die an der TUM immatrikuliert sind mit dem Ziel, dort den Bachelor- oder Masterabschluss zu erreichen. Ein Auslandsaufenthalt im Heimatland kann nicht gefördert werden.
  • Selbstorganisierte Auslandsaufenthalte (keine Teilnehmer von Erasmus+, TUMexchange und Fakultätspartnerschaften)
  • Auslandsaufenthalte in Erasmus+ Ländern nur möglich, wenn für den jeweiligen Fachbereich noch keine Erasmus-Kooperation besteht, bzw. die Studierenden nicht über Erasmus gefördert werden dürfen (z.B. weil ein weiterer Erasmus+Aufenthalt ausgeschlossen ist)
  • Unbezahlte Aufenthalte (z.B. falls die Arbeit bei einem Unternehmen geschrieben wird)
  • Mindestaufenthalt: vier Wochen

Bewerbungstermine 2018/2019

  • 1.12.2018 für Auslandsvorhaben, die schwerpunktmäßig nach dem 01.12.2018 liegen. Der Auslandsaufenthalt ist in diesem Fall nur ab Beginn des Kalenderjahres 2019, also dem 1.1.2019 förderbar.
  • 1.06.2019 für Auslandsvorhaben, die schwerpunktmäßig nach dem 1.06.2019 liegen, z.B. von Mai bis Dezember.

Leistungen

  • Monatliche Pauschalen von in der Regel 300 € über die tatsächliche Aufenthaltsdauer, maximal bis sechs Monate, bis höchstens Ende Februar des Folgejahres.
  • Reisekostenpauschale für das jeweilige Land (Höhe der Pauschalen s. DAAD-Fördersätze, PDF, 53 KB)
  • Gegebenenfalls Verteilung von Restgeldern anteilig an Nachrücker auf der Auswahlliste, z.B. Verteilung der Monatspauschalen für die Hälfte der jeweiligen Aufenthaltsdauer
  • Förderbar sind grundsätzlich nur die Monate, die nach Ende der Bewerbungsfrist (1.6. oder 1.12) liegen
  • Überweisung der Gelder in einer Einmalzahlung nach Bekanntgabe des Ergebnisses

Kombinierbarkeit mit anderen Förderungen

  • Möglichkeit der gleichzeitigen Förderungen von privaten Stiftungen, Stipendien der Wirtschaftsunternehmen sowie des Deutschland-Stipendiums
  • Möglichkeit des gleichzeitigen Bezugs von Auslands-BAföG (in diesem Fall Verpflichtung zur Information des BAföG-Amts über den Bezug der PROMOS-Förderung)
  • Die Kombination mit einer anderen öffentliche Förderung ist nicht möglich (z.B. Max Weber Programm)

Bewerbung

Gewichtung / Beurteilung

  • Noten / Ranking (40%)
  • Motivationsschreiben, CV, persönliches Engagement, evtl. Referenzschreiben (50%)
  • Für die Abschlussarbeit relevante Sprachkenntnisse (10%)

Bekanntgabe des Ergebnisses

  • Etwa zehn Wochen nach Ende der Bewerbungsfrist per E-Mail
  • Bei positivem Bescheid erfolgt die Annahme des Stipendiums per ausgefüllter Stipendienvereinbarung (Link in E-Mail). Bitte keine Nachfragen bzgl. des Auswahlergebnisses, dies verzögert nur den Auswahlprozess.

Bestätigung des Auslandsaufenthaltes / Eintrag in Diploma Supplement

  • Einreichen einer unterzeichneten Bestätigung über den Aufenthalt nach Rückkehr, möglich per Formular: Confirmation of Stay (PDF, 51 KB)
  • Voraussetzung für den Eintrag des Auslandsaufenthaltes in Ihr Diploma Supplement

 

Mittelgeber

Das PROMOS-Programm zur Steigerung der Mobilität von Studierenden außerhalb des Erasmus+ Raumes wurde vom Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD) entwickelt und finanziert sich aus Mitteln des BMBF. Die Bewilligung der Gelder durch den DAAD erfolgt zu Jahresende für das Folgejahr. Das TUM International Center kann die Mittel im Anschluss nach einem qualitätsorientierten Auswahlverfahren vergeben.

PROMOS (Studien- und Wettbewerbsreisen)

Über das PROMOS Programm werden die Teilnahme von mehrtägigen fachlich orientierten Studien- und Wettbewerbsreisen (Gruppenreisen) ins inner- und außereuropäische Ausland gefördert.

Studienreisen

Studienreisen sind Gruppenreisen von Studierenden, die fachbezogene Kenntnisse im Ausland vermitteln. Dazu gehören z.B. Besuche, Besichtigungen und Informationsgespräche an einer ausländischen Hochschule sowie Teilnahme an Blockseminaren und Workshops. Gleichzeitig soll die Begegnung mit einheimischen Studierenden und Wissenschaftlern der Kontaktpflege zwischen deutschen und ausländischen Hochschulen dienen und ein landeskundlicher Einblick in das wirtschaftliche, politische und kulturelle Leben ermöglicht werden. Die Reise wird i.d.R. von einem Hochschulverteter (Dozent, wissenschatlicher Mitarbeiter) der TUM organisiert und begleitet.

Der Hochschulvertreter stellt den Antrag für die gesamte Gruppe (keine Einzelanträge).

Wettbewerbsreisen

Dazu zählen Reisen einer Gruppe von Studierenden zur Teilnahme an internationalen studentischen Wettbewerben im Ausland, z.B. den National Model United Nations in New York.

Voraussetzungen

Das Programm richtet sich an in- und ausländische Studierende, die an der TUM immatrikuliert sind mit dem Ziel, dort den Bachelor- oder Masterabschluss zu erreichen. Nichtdeutsche Studierende dürfen die Förderung nur erhalten, wenn sie an der TUM eingeschrieben sind mit der Absicht, dort ihren Studienabschluss zu erreichen. Austauschstudierende (ERASMUS oder TUMexchange) sind von einer Förderung daher ausgenommen.

Vortrags- und Kongressreisen werden nicht über PROMOS gefördert.

Der Antrag wird i.d.R. von dem begleitenden Hochschulvertreter für die gesamte Gruppe gestellt.

Begrenzungen der Antragstellung pro Fakultät

Das International Center will eine weitgehend homogene Verteilung der Fördergelder auf alle beantragenden Fakultäten der TUM sicherstellen. Anträge aus Fakultäten, denen bereits Zusagen im Umfang von einem Drittel des Gesamtbudgets für Studien- und Wettbewerbsreisen vorliegen, können für das laufende Kalenderjahr daher keine weiteren Anträge stellen. Auskünfte über den Stand der bewilligten Anträge erteilt das International Center.

Leistung

Die Förderung umfasst die vom DAAD vorgegebenen Tagessätze in Höhe von

  • 30,-€ pro Tag und Teilnehmer im EU-Raum
  • 45,-€ pro Tag und Teilnehmer außerhalb des EU-Raumes

Die Förderdauer beträgt maximal zwölf Tage. I.d.R. werden alle Teilnehmer der Studienreise mit dem Tagessatz gefördert, allerdings kann es sein, dass nicht über die gesamte Dauer gefördert werden kann. Ein begleitender Hochschulvertreter kann ebenfalls über PROMOS gefördert werden.

Überweisung des Förderbetrags

Die Überweisung der Gelder erfolgt, sobald alle erforderlichen Unterlagen eingereicht sind, also nach Ende der Studienreise. Für die Überweisung ist die Angabe eines TU München-Kontos (z.B. Lehrstuhlkonto) und eines Buchungskennzeichens (BKZ-Nummer) erforderlich.

Anleitung Antrag (pdf, 159 KB)

Dokumente Antrag:

Swiss-European Mobility Programme

Förderung von Studienaufenthalten für Studium , Praktikum oder Abschlussarbeiten in der Schweiz.

Sicherheitshinweise

Reise- und Sicherheitshinweise für Ihren Auslandsaufenthalt (PDF, 25 KB)

 

Aufenthalt in sicherheitsrelevanten Ländern

Sollten Sie eine Anstellung erwägen, die eine Sicherheitsüberprüfung benötigt, kann ein Aufenthalt in bestimmten Ländern Ihre Karriereoptionen begrenzen. Die Liste der sicherheitsrelevanten Länder kann sich ändern – nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Geheimschutzhandbuch des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Stipendien von externen Anbietern

Länderübergreifend

DAAD

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet verschiedene Programme für Studienaufenthalte und Praktika in bestimmten Ländern und/oder Einrichtungen, sowie für bestimmte Fachrichtungen an. Dazu zählen z.B das DAAD-Jahresstipendium oder die Förderung von vermittelten Fachpraktika im Ausland oder das Programm „RISE weltweit“ (Research Internships in Science and Engineering). Die vielen verschidenen Stipendienprogramme des DAAD finden Sie auf folgender Stipendien-Seite.

StipendiumPlus - Begabtenförderung im Hochschulbereich

Die verschiedenen Werke des "Stipendiumplus" bieten ihren Stipendiaten auch die Förderung von studienintegrierten Auslandsaufenthalten an.

Stipendium der Rotary Foundation

Ziel der Rotary Foundation ist die Förderung von Frieden und Völkerverständigung weltweit. Geeignete Kandidaten können sich für eine Förderung ihres Auslandsstudiums bewerben, besonders in Ländern wie Skandinavien, Japan, Korea sowie für Entwicklungsländer in Asien, Afrika, Osteuropa und Südamerika.

Bundesverband Deutscher Stiftungen

Die kostenlose Online-Stiftungssuche umfasst rund 10.000 Stiftungen mit eigener Internetanschrift, die in Deutschland tätig sind.

Quelle: Bundesverband Deutscher Stiftungen

Auslands-BAfög

Auslandsbafög kann auch für Praktika beantragt werden. Wer dem Grunde nach einen Anspruch auf BAföG im Inland hat, kann meistens auch BAföG für einen Ausbildungsaufenthalt im Ausland erhalten. Selbst wenn man im Inland kein BAföG erhält, lohnt es sich für den geplanten Ausbildungsaufenthalt im Ausland einen BAföG-Antrag zu stellen. Zusätzlich zu den Bedarfssätzen im Inland werden nämlich noch Zuschläge gezahlt.

Länderbezogen

Australien

Arbeiten in Australien: Während des Auslandsaufenthaltes ist es ausländischen Studenten nur erlaubt, für max. 20h/Woche zu arbeiten.

Frankreich

  • Stipendium des Bayerisch-Französischen-Hochschulzentrums

BayFrance (Bayerische-Französisch-Hochschulzentrum) vergibt Mobilitätsbeihilfen, der „Starter-Kit Bayern-France“, an bayerische Studierende, die einen Studienaufenthalt oder ein Forschungspraktikum in Frankreich durchführen.

Die Mittel dienen als zusätzliche Mobilitätsbeihilfe und der Deckung von Mehrkosten zu Beginn einer studentischen Mobilitätsphase. Der Zuschuss beträgt einmalig 500 € zzgl. einer ortsabhängigen Reisekostenpauschale (Studienort im Heimatland/Studienort im Partnerland) bis zu maximal 450 €. Die Mindestaufenthaltsdauer beträgt bei Studienphasen 4 Monate. Die Auswahlkriterien sind akademischen Exzellenz und Motivation.

Die Bewerbungsfrist ist der 15. April 2018 für einen Auslandsaufenthalt im Wintersemester 2018.

  • Stipendium vom Deutsch-Französischen-Jugendwerk

Das Deutsch-Französische-Jugendwerk vergibt Stipendien für Praktika und andere Mobilitäten von deutschen Staatsbürgern in Frankreich bei einer Dauer von 2 bis 3 Monaten. Nähere Informationen dazu gibt es auf der Homepage des OFAJ DFJW.

Indien

  • Auf der Seite von BayIND finden Sie aktuelle Ausschreibungen für Stipendien für Studium und Praktika in Indien.
  • Das Indo-German Centre for Sustainability (IGCS) am IITM dient als deutsch-indische Plattform für den Austausch von Wissen und Erfahrungen. Das Zentrum hat sich das Ziel gesetzt, mit einem interdisziplinären Ansatz die Themen Abfall, Wasser, Energie und Landnutzung zu erforschen, bietet die hervorragende Möglichkeit für das Praktikum und Forschung auch für die internationalen Austauschstudierenden.

Kanada

  • Institut Ranke-Heinemann unterstützt jeden Studierenden (Freemover) finanziell beim Auslandssemester in Australien, Neuseeland und Kanada im Rahmen eines Förderprogramms.

Arbeiten in Kanada: Während des Auslandsaufenthaltes ist es ausländischen Studenten nur erlaubt, für max. 20h/Woche auf dem Campus zu arbeiten. Hierfür muss der Auslandsaufenthalt länger als 6 Monate sein und man benötigt eine "Study Permit".

Neuseeland

  •  Institut Ranke-Heinemann

Institut Ranke-Heinemann unterstützt jeden Studierenden (Freemover) finanziell beim Auslandssemester in Australien, Neuseeland und Kanada im Rahmen eines Förderprogramms.

Es besteht aus zwei Komponenten, einer finanziellen Förderung und einer Rundumbetreuung inklusive den gesamten Bewerbungsprozess bis hin zur Betreuung nach Ihrem Auslandsaufenthalt. Alle australischen und neuseeländischen Universitäten sowie 70 kanadische Hochschulen und Colleges stehen zur Wahl.

Osteuropa

BAYHOST vergibt Stipendien für Studienaufenthalte, Forschungsaufenthalte und Praktika für Studierende und Nachwuchswissenschaftler/innen im östlichen Europa (z.B. Russland, Bulgarien, Ungarn).

Polen / Tschechien

  • Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa

Jedes Semester vergeben die GFPS-Partnervereine in Deutschland, Polen und Tschechien Stipendien für Studierende und Doktoranden, um einen Studienaufenthalt oder einen Semestersprachkurs zu absolvieren. Deutsche Studierende können sich für ein Semester in Polen oder Tschechien bewerben.

  • Bayerisch-tschechische Zusammenarbeit

Förder- und Stipendienprogramme für bayerisch-tschechische Zusammenarbeit im Hochschulbereich:

  • akademische Projekte (Workshops, Sommer-/Winterschulen, Exkursionen, Projektvorbereitung),
  • Mobilitätsbeihilfen für Studien-, Vortrags- und Forschungsreisen,
  • Mobilitätsstipendien für Praktika in Tschechien,
  • Stipendien für Forschungsaufenthalte und Fachkurse, Stipendien für Sprachkurse in beiden Ländern.

Bewerben können sich Studierende, Lehrende und Forschende an staatlichen und staatlich geförderten Universitäten und Hochschulen in Bayern und Tschechien.

Schweden

Das Deutsch-Schwedische Talentprogramm ist ein exklusives Stipendium der Deutsch-Schwedischen Handelskammer für Masterstudenten von technisch oder wirtschaftswissenschaftlich ausgerichteten Studiengängen. Über das Programm werden Praktika von bis zu sechs Monaten bei Mitgliedsunternehmen in Schweden vermittelt. Darüber hinaus wird auch ein Mentor auf Führungsebene, finanzielle Unterstützung für Reise-, Unterhalts- und gegebenenfalls Weiterbildungskosten zur Verfügung gestellt.

USA

  • Fullbright-Stipendien für Studium an Hochschulen in den USA

Die Fulbright Kommission in Berlin vergibt Reise- oder Studienstipendien für einen Studienaufenthalt an einer amerikanischen Partnerhochschule oder weitere anerkannte US-Hochschulen für Undergraduate und/oder Graduates Studies. Die Kommission wählt unter den eingereichten Bewerbungen ihre Stipendiaten aus und benachrichtigt diese über den Ausgang der Bewerbung.

Bewerbungsinformationen und Antragsunterlagen finden Sie auf der Webpage der Fulbright-Kommission.

  • Bayerisch-Kalifornischen Hochschulzentrum BaCaTec

Mit dem Bayerisch-Kalifornischen Hochschulzentrum (BaCaTeC) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg unterstützt der Freistaat Bayern Kooperationen zwischen Forschern aud Bayern und Kalifornien mit Schwerpunkt auf den High-Tech-Bereichen der Life Sciences, Informations- und Kommunikationstechniken, neuen Werkstoffen, Umwelttechniken und Mechatronik.

  • Verband Deutsch-Amerikanischer Clubs

Der VDAC Studentenaustausch ist ein großer privat-organisiertes Austauschprogramm zwischen Deutschland und den USA. Jedes Jahr nehmen über 50 deutsche und amerikanische Studierenden wird von der amerikanischen Partnerhochschule ein Stipendium gewährt.

  • Das ERP-Stipendienprogramm

Das ERP-Programm finanziert exzellente Studierende während eines ein- bis zweijährigen Studien- oder Forschungsaufenthalts im Rahmen von Master- oder PhD-Programmen an US-amerikanischen Spitzenuniversitäten. Absolventen aller Fächer können sich bewerben. 

 

Info:

Sie haben noch nicht das richtige Stipendienprogramm gefunden?

Diese Online-Angebote geben einen guten Überblick über die zahlreichen Fördermöglichkeiten:

Stipendium Plus

Zwölf vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützte Begabtenförderungswerke

Stipendienlotse

Stipendiendatenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

mystipendium.de

Kostenlose Datenbank von privatem Anbieter mit mehr als 1200 Fördermöglichkeiten

european-funding-guide.eu

Stipendiensuchmaske innerhalb Europas

hoch