Flaggschiff-Partnerschaft mit dem Imperial College London

Basierend auf ihrer langjährigen Zusammenarbeit haben die Technische Universität München (TUM) und das Imperial College London (ICL) Ende 2018 eine nachhaltig orientierte strategische Partnerschaft vereinbart. Das ICL zählt zu den besten technische Universitäten Europas und ist der TUM durch zahlreiche Forschungskooperationen verbunden. Beide Partner sehen in ihrer Vereinbarung auch ein Bekenntnis zur weltweiten Zusammenarbeit.

Highlights der Zusammenarbeit

Gemeinsames Global-Fellows-Programm

Die TUM und das Imperial College organisieren 2017 zusammen mit weiteren herausragenden Universitäten zum ersten Mal ein gemeinsames Sommerprogramm für Doktoranden zu einem interdisziplinären Zukunftsthema. Die Veranstaltung „Cities of the Future“ bildet den Auftakt zum seither jährlich durchgeführten Global-Fellows-Programms der Graduate Schools von TUM und ICL.

Unterzeichnung der Flaggschiff-Partnerschaft

Am 5. Oktober 2018 unterzeichnet TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann in London das Memorandum of Understanding zur Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen TUM und ICL. Die Kooperation soll sich nicht nur auf die sich ergänzenden Stärken in den Hochtechnologien wie Künstliche Intelligenz, Robotik sowie Luft- und Raumfahrtbeziehen, sondern auch auf übergreifende institutionelle Themen wie Berufungen, Karriereentwicklung und Entrepreneurship.

ICL-Delegation zu Gast in München

Zum Jahresbeginn 2019 besucht ICL-Präsidentin Alice Gast die TUM mit einer großen Delegation. Mehr als ein Dutzend Wissenschaftler/innen des Imperial College diskutieren mit ihren TUM-Kolleg/innen in Arbeitsgruppen zukünftige gemeinsame Projekte für Themen wie Digitale Medizin, Bioengineering und Energietechnik. Staatsminister Sibler unterstreicht durch seine Teilnahme die Bedeutung der Partnerschaft.

Ausschreibung TUM Global Incentive Fund

Seit Januar 2019 können Wissenschaftler/innen der TUM für gemeinsame Projekte mit dem Imperial College London Fördergelder aus dem TUM Global Incentive Fund beantragen. Auf diese Weise können zum Beispiel Workshops zur Entwicklung zukünftiger Forschungsvorhaben finanziert werden.

TUM und ICL starten gemeinsame Programme

Am 17. und 18. Juni 2019 besucht der designierte Präsident der TUM, Professor Thomas Hofmann, das Imperial College London. Im Rahmen der Delegationsreise wird der Start eines neuen, gemeinsamen Promotionsprogramms an der Schnittstelle zwischen Künstlicher Intelligenz, Gesundheitswissenschaften und Robotik verkündet. Das Programm soll die Zusammenarbeit in diesem wichtigen Zukunftsfeld weiter vertiefen, und die Grundlage für noch mehr gemeinsame Forschungeprojekte bilden. Am Rande des Besuchs nimmt Professor Hofmann auch an einer Diskussionsveranstaltung des Goethe-Instituts London zum Thema "Science, Diplomacy and our European Future" teil. 

Auswahl gemeinsamer Projekte von TUM und ICL

Förderinitiativen

Sowohl der TUM wie auch dem Imperial College ist es ein Anliegen, Initiativen für gemeinsame Projekte zu fördern. Zu diesem Zweck bieten die Universitäten ihren Mitarbeitern finanzielle Unterstützung über den TUM Global Incentive Fund und den ICL–TUM Collaboration Fund.

Sommerprogramm für PhDs

Seit 2017 bieten die TUM und das ICL das interdisziplinäre Global-Fellows-Programm „Cities of the Future“ für herausragende Doktorand/innen an. Es verbindet Aktivitäten zur Förderung interkultureller und persönlicher Kompetenzen mit professioneller Weiterbildung.