Exploration. An Indo-German Partnership

Ende 2020 ging ein neues, großes internationales Partnerschaftsprojekt an den Start: Mit Exploration. An Indo-German Partnership (IGP), einem vom DAAD und der indischen University Grants Commission geförderten Projekt, vereinen die TUM und die beiden Indian Institutes of Technology Bombay und Kharagpur ihre Kräfte, um gemeinsam die Forschung in den hochaktuellen Themenfeldern Klima, Umwelt, Energie, Mobilität und Verkehr voranzutreiben.

Mit dem IIT Bombay (IITB) und dem IIT Kharagpur (IITKGP) verbindet die TUM seit beinahe 20 Jahren eine enge Partnerschaft. Unter der Leitung von Prof. Miranda Schreurs für die Bereiche Klima, Umwelt und Energie und Prof. Constantinos Antoniou für die Themengebiete Mobilität und Verkehr werden im Rahmen des IGP-Projekts Exploration neue und nachhaltige Formate für verschiedene institutionelle Ebenen entwickelt.

Ziel ist es, zukünftig nicht nur den institutionellen Austausch zwischen den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der drei Institutionen zu intensivieren, sondern insbesondere deren jungen Talenten und Verwaltungsangestellten neue Möglichkeiten zur Interaktion zu eröffnen. 

Mobilität und Verkehr

Deutschland und Indien verfügen bei den Themen Mobilität und Verkehr über komplementäres Fachwissen, welches sie unter anderem in ihren Forschungseinrichtungen optimal einsetzen wollen, um ihre führende Rolle in diesem Bereich weiter auszubauen. Ein Beispiel für die enge Zusammenarbeit im Hochschulbereich ist das Indo-German Collaborative Research Center for Intelligent Transportation Systems, das 2018 von der TUM und dem IIT Kharagpur gegründet wurde. Im Rahmen der IGP-Forschungsgruppe Mobilität und Verkehr wurde diese Kooperation auf das IIT Bombay ausgeweitet. Die Initiative bringt deutsche und indische Studierende und Forschende aller drei Universitäten zusammen, um gemeinsam neue Ideen zu entwickeln und sich mit wichtigen Themen wie beispielsweise der Antizipation neuer Mobilitätslösungen, der Sicherheitsüberprüfung für kooperative, vernetzte und automatisierte Fahrzeuge und der Reduzierung des Energieverbrauchs im Verkehrswesen auseinanderzusetzen.

IGP-Challenges für Studierende in der Forschungsgruppe Mobilität und Verkehr

Sichere, komfortable und verkehrsregelkonforme Bewegungen in komplexen Verkehrssituationen zu finden, ist eine der größten Herausforderungen für vollautonome Fahrzeuge.

Zur Unterstützung von Forschenden, Entwicklerinnen und Entwicklern, die an sicheren Bewegungsplanungsalgorithmen arbeiten, hat die Arbeitsgruppe Cyber-Physical-Systems der TUM mit CommonRoad eine Open-Source-Benchmark-Suite entwickelt, die eine große Datenbank mit Verkehrsszenarien zur Bewertung und zum Vergleich von Bewegungsplanern enthält.

Basierend auf CommonRoad schreibt das IGP einen Programmierwettbewerb aus, bei dem Studierenden-Teams gegeneinander antreten sollen, um einen Bewegungsplaner zu entwickeln, der so viele Verkehrsszenarien wie möglich lösen kann. Die Teams sollten aus vier Mitgliedern bestehen – davon zwei der TUM und zwei eines unserer Partnerinstitute IIT Bombay und IIT Kharagpur. Teilnehmen können Masterstudierende und Doktoranden aus allen Studienrichtungen.

Mit CommonRoad stellen wir die Verkehrsszenarien, ein Simulations-Framework, Fahrzeugmodelle und eine Vielzahl von nützlichen Werkzeugen für die Bewegungsplanung zur Verfügung. Darüber hinaus bieten wir Ihnen die Basisimplementierung eines suchbasierten Bewegungsplaners an, der als Ausgangspunkt für den Wettbewerb verwendet werden kann. Die Studierenden-Teams können entweder den bestehenden Planer verbessern oder ihre eigenen Ideen umsetzen, um den besten Bewegungsplanungs-Algorithmus zu entwickeln. 

Die genauen Fragestellungen und Wettbewerbsmodalitäten erfahren die Teilnehmenden beim IGP Mobility & Transportation Competition Kick-off-Workshop, der am 21. September 2021 von 9:00 - 13:00 Uhr (CEST) per Zoom stattfindet.

Zoom-Link: https://tum-conf.zoom.us/j/62322242290 
Meeting ID: 623 2224 2290
Passcode: 826565

Mitmachen lohnt sich: Die deutsch-indischen Siegerteams können sich auf attraktive Geldpreise freuen!

Die Bereiche Mobilität und Verkehr werden weltweit intensiv erforscht, wobei sich Deutschland und Indien besonders stark engagieren. Mit dem IGP-Essay-Wettbewerb sollen Studierende der TUM, des IIT Kharagpur und des IIT Bombay zusammenkommen, um sich mit zentralen Fragen in diesem Bereich auseinanderzusetzen. Durch die Bildung deutsch-indischer Projektgruppen wollen wir einen kreativen Prozess in Gang setzen, der bei der Zusammenarbeit von homogenen Studierendengruppen nicht gegeben ist.

Diese Challenge soll die Zusammenarbeit zwischen studentischen Forschungsgruppen durch intensive Zusammenarbeit fördern. Ziel ist es, einen kritischen Essay über globale Herausforderungen zu verfassen, der über Fachgrenzen hinausgeht. Die Fragestellung für den Aufsatz wird sich auf technologische, gesellschaftliche, umweltbezogene und wirtschaftliche Aspekte und natürlich auf die Kontexte in Deutschland und Indien beziehen. 

Das Programm wird

  • Studierende in tiefgreifende und globale Fragestellungen und Probleme einführen,
  • deutsch-indische Studierendengruppen über Forschungsbereiche hinweg dazu anregen, den Kontext, die Einschränkungen, die Wünsche und die Präferenzen des jeweils anderen zu verstehen, um eine tiefgreifende Analyse und Strategieentwicklung zu den globalen Fragestellungen vorzunehmen,
  • einen einfachen Prozess zur Durchführung und Entwicklung anregender Essays schaffen und
  • Öffentlichkeit und Anerkennung für ihre Bemühungen schaffen (z. B. durch Preise und Zertifizierungen).

Teilnehmen können Masterstudierenden sowie Doktorandinnen und Doktoranden aller Bereiche.

Die genauen Fragestellungen und Wettbewerbsmodalitäten erfahren die Teilnehmenden beim IGP Mobility & Transportation Competition Kick-off-Workshop, der am 21. September 2021 von 9:00 - 13:00 Uhr (CEST) per Zoom stattfindet.

Zoom-Link: https://tum-conf.zoom.us/j/62322242290 
Meeting ID: 623 2224 2290
Passcode: 826565

Mitmachen lohnt sich: Die deutsch-indischen Siegerteams können sich auf attraktive Geldpreise freuen!

Klima, Umwelt und Energie

Deutschland und Indien können im Bereich der nachhaltigen Entwicklung eine Menge Erfahrungen austauschen und voneinander lernen. Ob es um den Umgang mit Herausforderungen im Zusammenhang mit Wasser – Überschwemmungen wie Dürren –, den Klimawandel, den Verlust der biologischen Vielfalt oder Plastikmüll geht: Das Potenzial für bessere Lösungen durch gemeinsame Bemühungen ist groß. Die Zusammenarbeit zwischen der TUM, dem IIT Bombay und dem IIT Kharagpur in den Bereichen Umwelt, Energie und Klimawandel zielt darauf ab, Lehrende und Studierende zusammenzubringen, die etwas bewegen wollen, indem sie zu gesellschaftlichen, politischen und technologischen Lösungen beitragen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf den Themen Klimawandel und Wassermanagement aus einer sozio-politisch-technischen Perspektive. Erste Kooperationen haben bereits zu Gastvorträgen und studentischen Videoprojekten geführt.

IGP-Challenges für Studierende in der Forschungsgruppe Klima, Umwelt und Energie

Wie können Klima-, Umwelt- und/oder Energiefragen bestmöglich verstanden und effizient angegangen werden? Wer diese Fragestellung in einem

  • Video, Podcast oder mittels Website, in einer
  • Studienarbeit oder einem
  • Workshop

am treffendsten umsetzen kann, entscheidet die jeweilige Challenge für sich. Die Teams müssen aus Masterstudierenden oder Doktoranden der TUM und mindestens einem unserer beiden indischen Partner IIT Bombay und IIT Kharagpur bestehen, um teilnahmeberechtigt zu sein.

Bestes Video/Podcast/Website-Projekt: Das Projekt kann entweder einen technischen oder einen sozialwissenschaftlichen Ausgangspunkt haben. Die Siegerprojekte werden auf der IGP-Website veröffentlicht. 

Beste gemeinsame Studienarbeit: Die Studienarbeit kann entweder einen technischen oder einen sozialwissenschaftlichen Ausgangspunkt haben. Das IGP-Leitungsteam wird die Teilnehmenden bei der Veröffentlichung der Studienarbeit unterstützen. 

Beste gemeinsame Workshop-Idee: Der Workshop sollte in einem Online-Format konzipiert sein und Präsentationen sowohl von Studierenden (Master und/oder Doktoranden) als auch von Dozierenden beinhalten. Die beste Projektidee wird durch das IGP-Programm unterstützt, mit dem Ziel, den Workshop Ende 2021 oder Anfang 2022 durchzuführen. 

Mitmachen lohnt sich: Bei allen Challenges können sich die deutsch-indischen Siegerteams auf attraktive Geldpreise freuen!

Fördermöglichkeiten im Rahmen von Exploration

Aufgrund der aktuellen Reisebeschränkungen werden IGP-Fördermöglichkeiten erst ab 2022 ausgeschrieben. Informationen zu Ausschreibungen werden auf dieser Website veröffentlicht. Wir nehmen Sie gerne schon jetzt in unseren E-Mail-Verteiler für IGP-Förderprogramme auf. Bitte senden Sie dazu eine E-Mail an igp@tum.de.

Forschende

Unser IGP-Projekt zielt darauf ab, neues Synergiepotenzial in der deutsch-indischen akademischen Zusammenarbeit aufzudecken und es dann im Rahmen von Exploratory Research Workshops und Forschungsaufenthalten weiter auszubauen. Bei einem jährlichen TUMxIIT Research Forum präsentieren und diskutieren die IGP-Forschungsgruppen ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse und verstärken den Dialog zu externen Stakeholdern. TUMxIndia Research Mobility Grants und TUMxIndia Exploration Grants sollen die IGP-Vorhaben leitender Forschender und Postdocs ab 2022 unterstützen.

Junge Talente

Für Masterstudierende und Doktoranden werden mit Exploration neue Erkundungsräume geschaffen: Eine Vielzahl von Initiativen wie thematische Konferenzen oder Wettbewerbe für junge Talente werden wissenschaftliche Kompetenzen stärken und den Aufbau eigener Netzwerke im internationalen Umfeld fördern. Reisestipendien ab 2022 sollen ihnen dabei helfen, sich aktiv an den aktuellen Forschungsaktivitäten der IGP-Gruppen zu beteiligen und ihre Teilnahme an Exkursionen oder anderen thematisch relevanten Kurzaufenthalten unterstützen.

Verwaltungspersonal

MUSE – Mumbai/Munich Staff Exchange: Das speziell für das IGP-Projekt Exploration entwickelte Programm soll die in der TUM Agenda 2030 fest verankerte Internationalisierung der Hochschulverwaltung weiter vorantreiben. Mit MUSE werden Möglichkeiten für den Austausch von Verwaltungsangestellten der drei Partner geschaffen, um ihre internationalen Kompetenzen auszubauen und sich zu bewährten institutionellen Internationalisierungs-, Inklusions- und Verwaltungsangelegenheiten auszutauschen. MUSE startet frühestens im Herbst 2022.

Road to Exploration. An Indo-German Partnership 2020-2024

Mit einer Repräsentanz in Indien ab 2011 und der Eröffnung eines Verbindungsbüros in Mumbai 2014 verstärkte die TUM ihre Anstrengungen, ihre Beziehungen zu indischen Universitäten und Forschungseinrichtungen vor Ort auszubauen. 

Bei unseren neun indischen Partnern zählen das IIT Bombay und das IIT Kharagpur zu den ältesten. Mit dem IIT Bombay unterzeichnete die TUM bereits 2003 einen ersten Partnerschaftsvertrag. Seitdem wurden ein erfolgreicher Studierendenaustausch sowie eine Reihe von Forschungskooperationen vor allem in den Bereichen Hydrologie, Medientechnologie, Klima- und Umweltpolitik, automatische Steuerung und Management etabliert.

Die Partnerschaft mit TUMs Top-Publikationspartner in Indien, dem IIT Kharagpur, reicht bis ins Jahr 2004 zurück. Besonders intensive Forschungskooperationen bestehen in der Elektro- und Informationstechnik sowie in den Ingenieurswissenschaften. Am 19. Juni 2018 besiegelten die TUM und das IIT Kharagpur zudem die Gründung eines gemeinsamen Indo-German Collaborative Research Center on Intelligent Transportation Systems auf dem Campus des IIT Kharagpur. Das Center dient als Plattform für deutsche und indische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und die Industrie im Bereich der Verkehrsforschung.

Nach Abschluss der ersten Programmphase von 2016 bis 2020 verlängerten Deutschland und Indien Ende 2019 das Indo-German Partnership in Higher Education Programme (IGP) um weitere vier Jahre. Gemeinsam investieren Indien und Deutschland sieben Millionen Euro in Projekte, die bestehende akademische Beziehungen stärken und neue Möglichkeiten in der deutsch-indischen Zusammenarbeit schaffen sollen.

Mit ihrem 2020 eingereichten Konzept Exploration. New Opportunities in Indo-German Academic Cooperation reihte sich die TUM in eine kleine Gruppe von erfolgreichen Antragsstellern ein.

Mit Hilfe der Förderung durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und die indische University Grants Commission (UGC) werden die drei erfolgreichen IGP-Projektpartner TUM, IIT Bombay und IIT Kharagpur ihre Kräfte bündeln, um Forschungskooperationen in den Bereichen Klima, Umwelt, Energie sowie Mobilität und Verkehr unter Berücksichtigung von unternehnmerischen und innovativen Dimensionen auszubauen.

Der Kick-off-Workshop für Exploration fand am 25. November 2020 aufgrund der Reiseeinschränkungen virtuell statt. Die Projektverantwortlichen aller drei Partner Prof. Constantinos AntoniouProf. Miranda Schreurs, Prof. Swati Patankar und Prof. Siddhartha Mukhopadhyay gaben kurze Überblicke über die jeweiligen Forschungsschwerpunkte.

Anwesend waren auch hochrangige Vertreterinnen und Vertreter der Partneruniversitäten und des DAAD:

  • Prof. Juliane Winkelmann, TUM Senior Vice President (International Alliances & Alumni)
  • Prof. S. Sudarshan, IIT Bombay Deputy Director – Academic and Infrastructural Affairs 
  • Prof. Baidurya Bhattacharya IIT Kharagpur Dean International Relations
  • Katja Lasch, Direktorin des DAAD New Delhi

Nach den Präsentationen trafen sich die 65 teilnehmenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in zwei virtuellen Workshops: Hier wurden mögliche Kooperationsformate zu den Themen Klima und Umwelt und Energie sowie Mobilität und Verkehr konkretisiert und erste gemeinsame Forschungsagenden formuliert.