TUM Global Incentive Fund

An der Schnittstelle von universitären top-down und bottom-up Initiativen unterstützt der TUM Global Incentive Fund die Anbahnung und Vertiefung von internationalen Beziehungen in nicht-europäischen Ländern mit TUM Verbindungsbüros, dem Imperial College London, und der Kwame Nkrumah University of Science and Technology (KNUST) in Ghana.

Förderziele und Teilnahmeberechtigung

Förderziele:

  • Entwicklung neuer und Ausbau bestehender Forschungs- und/oder Lehrkooperationen mit Universitäten/Forschungseinrichtungen aus Ländern, in denen (nicht-europäische) TUM Verbindungsbüros (TUM Asia ist kein TUM Verbindungsbüro) bestehen.
  • Intensivierung der Vernetzung von TUM Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit TUM Verbindungsbüros und der dort zur Verfügung stehenden Service- und Infrastuktur.
  • Entwicklung und/oder Intensivierung von Kooperationen und gemeinsamer Projekte im Rahmen der Flaggschiff-Initiative mit dem Imperial College London oder der Partnerschaft mit der Kwame Nkrumah University of Science and Technology (KNUST).
     

Teilnahmeberechtigung:

Antragsberechtigt sind alle TUM Professorinnen und Professoren, sowie TUM Junior Fellows.
 

Förderwürdige Maßnahmen

Folgende Maßnahmen können gefördert werden (nicht abschließend):

  • Workshops/Meetings, die der Vorbereitung gemeinsamer Forschungsprojekte dienen (z.B. Vorbereitung eines Drittmittelantrags).
  • Netzwerbildung zur Ideengenerierung, sowie Austausch von Best-Practice-Beispielen und gemeinsamer Forschungszielen.
  • Gemeinsam organisierte wissenschaftliche Symposien und Konferenzen.
  • Aufbau gemeinsamer forschungsorientierter Lehrangebote auf postgraduiertem Niveau (inkl. MOOCs).
  • "Hackathons" oder andere gemeinsamen Tages-/Wochenveranstaltungen unter
    Einbindung von Mitarbeitenden und Studierenden der kooperierenden Institutionen zur Eruierung neuer Forschungsrichtungen und -ideen.

Das TUM Global and Alumni Office bestärkt insbesondere das Engagement der TUM Forschenden mit dem Imperial College London und der KNUST.

Auswahlkriterien und Bewerbungsprozess

Auswahlkriterien:

Im Falle von Kooperationsprojekten mit Universitäten/Forschungseinrichtungen in Ländern der (nicht-europäischen) TUM Verbindungsbüros:

  • Potential der Integration des jeweiligen TUM Verbindungsbüros in das angestrebte Projekt.
  • Die Integration der TUM Verbindungsbüros ist hier verpflichtend.


Im Falle von Kooperationsprojekten mit dem Imperial College London:

  • Potential zur Entwicklung und Stärkung gemeinsamer Forschungs- und Lehraktivitäten speziell aus den Bereichen: Computer Science, Informatik, KI, Medizinwissenschaften, BioEngineering, Molekularwissenschaften, Life Sciences, Physik, erneuerbare Energien, Maschinenwesen und Luft- & Raumfahrt.
  • Potential zur Intensivierung des Austausches von Studierenden, Nachwuchswissenschaftlern und Forschenden
     

Im Falle von Kooperationsprojekten mit KNUST:

  • Potential zur Entwicklung innovativer Kooperationen in den Bereichen Lehre, Forschung und Entrepreneurship
  • Potential zur gemeinsamen Erarbeitung von interdisziplinären, partizipativen und wirkungsorientierten Ansatzen für nachhaltige Entwicklungen in Ghana in den Bereichen: Water-Food-Energy; Land-Construction-Mobility-Environment, Global Health & Governance.


Generelle Kriterien:

  • Ziele und Durchführbarkeit des Vorhabens
  • Reputation der/des Kooperationspartner/s; Qualitätbereits existierende Kooperationen (falls vorhanden)
  • Komplementarität des Partners und generierter Mehrwert für die TUM;
  • Beitrag des Projektpartners (Kofinanzierung; Sachleistungen; Bereitstellung von Infrastruktur)
  • Mehrwert für Studierende/ Nachwuchswissenschaftler der TUM.
  • Nachhaltigkeit der vorgeschlagenen Aktivitäten; Aktionspunkte zur Weiterführung der Kooperation; potentielle Identifizierung von Weiterfinanzierungsmöglichkeiten (Drittmittelaquise).
  • Interdisziplinarität
  • Übereinstimmung mit den Internationalisierungszielen der TUM Fakultät, des Instituts/integrativen Forschungszentrums, etc.

 

Bewerbung:

Folgende Bewerbungsunterlagen sind über dieses Formular online einzureichen: https://tum.moveon4.de/form/5cc7f79658753107508b4567/eng.

  • Antragsformular (GIF application file) inklusive schriftliche zur Kenntnisnahme des Vorhabend durch den/die Dekan/in der Fakultät oder des/der Institutsdirekors/Institutsdirektorin.
  • Zeitplan des Projekts.
  • Detailliertes Projektbudget inklusive Beitrag/Kofinanzierung des Kooperationspartners.
  • Schriftliche Stellungnahme zur Unterstützung des Projektes des Kooperationspartners.

 

Die Auswahl der eingereichten Anträge erfolgt in Konsultation mit einem Expertengremium und der Universitätsleitung. Auswahlergebnisse werden ca. 4 Wochen nach der Bewerbungsfrist kommuniziert.

Beratung und Kontakt

Fragen zum Bewerbungsprozess und zur Kontaktaufnahme mit den TUM Verbindungsbüros:  
Herr Dominik Beisser
Tel: +49 89 289 25422
E-Mail: beisser@zv.tum.de

Fragen zur Flaggschiff Initiative mit Imperial College London:
Frau Bettina Burger
Tel: +49 89 289 22569
E-Mail: burger@zv.tum.de

Fragen zur Partnerschaft mit KNUST:
Frau Vanessa Grünhagen
Tel: +49 89 289 22165
E-Mail: gruenhagen@zv.tum.de