TUM Brussels

Seit 2012 ist die TUM mit einem Verbindungsbüro in der Hauptstadt der Europäischen Union vertreten. Die Kernziele des TUM Brussels Büros sind eng mit der Europäischen Wissenschafts-, Bildungs- und Innovationsagenda verknüpft.

  • Die Beteiligung der TUM an EU Förderprogrammen und Initiativen unterstützen und festigen, vor allem in koordinierender Funktion.
  • Information und Wissenstransfer durch die direkte Zusammenarbeit mit EU Institutionen und Schlüsselakteuren vor Ort.
  • Das Profil der TUM in der EU und europaweit stärken, unter anderem durch gemeinsame Initiativen mit den Partnern der EuroTech Alliance.
  • Stärkung der Zusammenarbeit mit den EuroTech Partnern und anderen europäischen Institutionen.
  • Einfacher und schneller Zugang durch die Unterstützung der TUM Wissenschaftlerinnen sowie Wissenschaftler und Mitarbeitende vor Ort, sei es für Besuche oder Meetings in Brüssel.

Der Liaison Officer in Brüssel arbeitet eng mit dem TUM ForTe EU Büro, dem TUM International Center und, je nach Thema, mit den Fakultäten, Instituten und Lehrstühlen der TUM zusammen. TUM Brussels ist in das Brüsseler Büro der EuroTech Universities Alliance integriert, das offiziell im Oktober 2012 eröffnet wurde.

Die TUM ist Gründungsmitglied der EuroTech Universities Alliance, einer strategischen Allianz führender technischer Universitäten in Europa: EPFL, DTU,  L'X, Technion, TU Eindhoven und TUM. Die Partner verbindet Exzellenz in Forschung, Ausbildung, Technologietransfer und Unternehmertum. Gemeinsam bringen sich die Partner mit einer starken und klaren Stimme in den Diskurs in der sich wandelnden Forschungs-, Innovations- und Hochschullandschaft in Europa und darüber hinaus ein.

TUM Brussels ist eines der sechs Verbindungsbüros neben Peking, Kairo, Mumbai, San Francisco und São Paulo. Bereits im Jahre 2002 gründete die TUM ihren Campus in Singapur, TUM Asia. Der Ausbau der globalen Präsenz ist Teil der TUM Global Initiative, die ein Kernstück der institutionellen Strategie der TUM im Rahmen der erfolgreichen Bewerbung bei der Exzellenzinitiative war.

Serviceleistungen

  • Anschub und Unterstützung von H2020 Anträgen, die in einem EuroTech Konsortium gestellt werden
  • Beratung von Wissenschaftlern und Wissenschaftsmanagern bzgl. EU Themen (e.g. H2020 Arbeitsprogrammen, Politikinitiativen, PPPs etc.)
  • Wissens- und Informationstransfer
  • Positionierung
  • Logistische Unterstützung in Brüssel (Besprechungsraum etc.)

TUM Brussels Insights

Die neue EU-Kommission und die Universitäten: Gemeinsam mehr für Europa erreichen

Am 1. Dezember 2019 hat die neue Europäische Kommission unter Präsidentin Ursula von der Leyen (Deutschland) ihre Arbeit aufgenommen. Insgesamt sechs Prioritäten sollen der Arbeit als Leitmotiv dienen.

TUM Brussels Liaison Officer Valerie Schegk erklärt, was diese sechs Schwerpunkte für die Zukunft der Europäische Forschungs- und Universitätslandschaft bedeuten.

Veranstaltungen 2020

Februar 2020, EuroTech Space Workshop

20. Februar, Taufkirchen-Ottobrunn 

Bei einem ersten Treffen von Wissenschaftler*innen der EuroTech Partner Universitäten im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie Gedäsie im September 2019  hat sich die Gruppe zu komplementären Forschungsexpertisen der einzelnen Partneruniversitäten ausgetauscht und beschlossen die beginnende Kollaboration zu intensivieren. In einem Folgeworkshop am 20. Februar 2020, an der neuen TUM Fakültät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie wird der Fokus auf dem Thema 'Satellite Remote Sensing and Global Climate Change' liegen. Wissenschaftler*innen von allen EuroTech Partner Institutionen sind eingeladen an dem zweitägigen Workshop teilzunehmen, der von Prof. Gerhard Kramer Vizepräsident für Forschung & Innovation an der TUM eröffnet werden wird. 

Im Fokus des Treffens stehen die Intensivierung der weiteren Kollaboration in den Bereichen: Lehre, Forschung und Innovation sowie die Fördermöglichkeiten durch die Europäische Union.  

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Maria-Valerie Schegk.

Februar 2020, EuroTech Universities Workshop im Bereich Additive Manufacturing

21. Februar, Garching

Dir EuroTech Universities Alliance veranstaltet regelmäßig Workshops um gemeinsame Kollaborationen in unterschiedlichen wissenschaftlichen Bereichen auszuloten und das Entstehen von Anträgen für Fördermitteln im europäischen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation (H2020) in EuroTech Konsortien zu unterstützen und zu fördern. In der 2. Jahreshälfte von 2019 haben die Präsidenten der EuroTech Universities Alliance neue Schwerpunkthemen für die gemeinsame Kollaboration definiert, ein neuer Bereich ist Additive Manufacturing. 

Am 21. Februar findet ein erster Workshop im Bereich Additive Manufacturing statt. Ziel des Workshops ist ein erster Austasch von Wissenschaftler*innen von allen sechs Partneruniversitäten, die Definition gemeinsamer Kooperationsziele und die Auslotung von zukünftogen gemeinsamen Projekten.

Für mehr Informationen, kontaktieren Sie bitte Maria-Valerie Schegk

 

März 2020, Austausch der EuroTech Chief Information Officers

20. März, Brüssel

Auf Vorschlag von Dr. Hans Pongratz, Chief Information Officer (CIO) der TUM, wiird ein früherer Austausch der CIOs der EuroTech Partner in 2020 wieder aufgenommen. Bereits in der Vergangenheit hat sich Dr. Pongratz mehrmals mit seinen Kollegen zu den Möglichkeiten und Herausfoderungen  der Digitalisierung an Universitäten ausgetauscht. Das Thema ist nach wie vor aktuell und Universitäten sehen sich Themen wie European Open Cloud, European Student Card oder European Digital Credentials gegenüber gestellt. 

Bei einem Treffen in Brüssel in März wollen die Partner zu diesen und anderen Themen best practices Austauschen sowie gemeinsame Startegien für die Zukunft entwickeln.

Für mehr Informationen, bitte kontaktieren Sie Marie-Valerie Schegk 

 

Highlights

European Venture Programme

Das European Venture Programme bietet 20 jungen Startups exklusiven Zugang zur Expertise im Bereich Unternehmertum bzw. zum unternehmerischen Netzwerk der vier EuroTech Partneruniversitäten. Jeder Kurs besteht aus einem intensiven 12-Tage-Programm und setzt sich aus einer Mischung aus themenbezogenen Workshops, Firmenbesuchen und öffentlichen Pitch Wettbewerben zusammen. Dadurch wird es den Startups ermöglicht, ihre Geschäftsidee auch über nationale Grenzen hinaus zu entwickeln. Dieses einmalige Programm wird durch die vier Partneruniversitäten finanziert und bietet in jeder Runde jeweils fünf Startups pro Partner (DTU, EPFL, TU/e and TUM) die Möglichkeit, daran teilzunehmen.

Mehr Information zur Teilnahme, dem Bewerbungsverfahren und der nächsten Runde finden Sie auf der Webseite der EuroTech Universities Alliance.

Das EuroTech PostDoc-Programm

Das EuroTechPostdoc-Programm wendet sich an Nachwuchs­wissenschaftler­innen und -wissenschaftler, die schon erste Forschungserfolge vorweisen können. Ziel des Programms ist es, den Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben, internationale Erfahrung zu sammeln und ihr akademischer Profil weiter zu entwickeln und zu stärken. Im Rahmen des Programms werden 80 Postdoc-Stellen für 24 Monate an einer der vier EuroTech-Universitäten angeboten.

Wer sich bewerben möchte, muss entweder eine abgeschlossene Promotion oder mindestens vier Jahre Forschungserfahrung im entsprechenden Fachgebiet nachweisen. Bestandteil der Bewerbung ist ein klar definiertes, eigenständiges Forschungsprojekt. Dieses muss in einen der folgenden fünf Forschungs­schwerpunkte fallen: Health & Bioengineering Smart & Urban Mobility Data Science & Engineering High Performance Computing Entrepreneurship & Innovation.

Weitere Informationen zur Bewerbung für das EuroTech PostDoc-Programm