TUM Cairo: Anbahnung von Physik-Kooperationen mit ägyptischen Universitäten

Prof. Dr. Nora Brambilla, Leiterin des TUM Lehrstuhls für Theoretische Teilchen und Kernphysik und Prof. Dr. Antonio Vairo, Außerplanmäßiger Professor an der TUM Fakultät für Physik, besuchten Ägypten von 3. bis 6. September 2019, um Kooperationen mit der Amerikanischen Universität Kairo (AUC), der Kairo Universität und Zewail City of Science and Technology anzubahnen.


Prof. Nora Brambilla von der Technischen Universität München hält an der AUC einen Vortrag vor ägyptischen Studierenden

Prof. Brambilla während ihres Vortrags über Quarkonium und effektive Feldtheorien an der AUC. Bild: Heba Afifi / TUM

Prof. Antonio Vairo von der Technischen Universität München während eines Vortrags vor ägyptischen Studierenden an der Universität Kairo

Das Thema des Vortrags von Prof. Vairo an der Kairo Universität lautete: Quarkonium Suppression - An Effective Field Theory Approach to Open Quantum Systems. Bild: Heba Afifi / TUM

Im Rahmen der Internationalisierungsstrategie der TUM besuchten Prof. Brambilla und Prof. Vairo drei Universitäten in Kairo, um Kooperationsmöglichkeiten im Bereich der Teilchen-, Kern- und Hadronenphysik zu eruieren.

An der Amerikanischen Universität wurde die TUM-Delegation von Dr. Ezzeldin Soliman, Professor und Leiter der Physikabteilung, sowie dem stellvertretenden Leiter der Abteilung, Dr. Karim Addas, willkommen geheißen. Der Vortrag von Prof. Brambilla über Quarkonium und effektive Feldtheorien führte zu fruchtbaren Diskussionen mit ihren ägyptischen Kolleg*innen über weitere Forschungskooperationen.
 
An der Kairo Universität hielten Prof. Brambilla und Prof. Vairo vor über 80 Studieren-den Vorträge zu den Themen Heavy Quarkonium with Effective Field Theories und Quarkonium Suppression: An Effective Field Theory Approach to Open Quantum Sys-tems. Die Teilnehmer*innen wurden ermuntert, sich für die Sommerschule Effective Field Theory and Lattice zu bewerben, die von den beiden TUM-Professor*innen am Physikzentrum Bad Honnef organisiert wird. Diese Veranstaltung wird von der Wil-helm und Else Heraeus-Stiftung gefördert.

Der Executive President der Zewail City, Dr. Sherif Sedky, empfing die beiden TUM-Wissenschaftler gemeinsam mit Professoren der Physikabteilung. Prof. Brambilla hielt eine Präsentation über die Strukturen der TUM-Fakultät für Physik und diskutierte im Anschluss mit den Kolleg*innen gemeinsame Interessengebiete. Dabei stellten die Gesprächspartner eindeutige Überschneidungen in der Forschung mit dem Zentrum für Fundamentalphysik fest, und entwickelten spontan einige Kooperationsideen.

Beide TUM-Professor*innen zeigten sich mit Ergebnis ihres Besuchs in Ägypten sehr zufrieden: „Es ist großartig, was wir hier in Kairo erlebt haben“, freut sich Prof. Brambilla. „Neue Universitäten, die in der Wüste in der Nähe der Pyramiden wie moderne Kathedralen entstehen, viele hochmotivierte Studierende, eine angenehme Willkommenskultur und eine TUM Liaison Officer, die das Unmögliche möglich macht. Wir freuen uns auf die zukünftigen Kooperationen mit den Universitäten in Kairo.“

Erfahren Sie mehr über das TUM Cairo-Verbindungsbüro