TUM Beijing: Gespräche zu neuen Kooperationen mit Beihang Universität in München

Am 24. Juni empfing Präsident Wolfgang A. Herrmann den Präsidenten der chinesischen Beihang Universität, Professor XU Huibin, an der TUM. Zentrales Thema der Gespräche war der Ausbau der Kooperationen anlässlich der Gründung der neuen TUM-Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie.


TUM-Präsident Herrmann mit weiteren Mitgliedern des Präsidiums sowie den Gästen der Beihang Universität

TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann und weitere Vertreter des Präsidiums mit den Gästen der Beihang Universität. Bild: Andreas Heddergott

Bei ihrem Treffen in München besprachen die beiden Präsidenten bereits neue Kooperationsmöglichkeiten zwischen TUM und Beihang. Die Themenschwerpunkte und Zielsetzungen sollen allerdings erst in den kommenden Monaten unter Federführung der Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie konkretisiert werden.

Zwischen TUM und Beihang besteht seit 2007 eine institutionelle Partnerschaft. Seit Anfang 2018 befindet sich zudem das Verbindungsbüro der TUM in China, TUM Beijing, auf dem Campus der Beihang Universität in Peking. Erst kürzlich schlossen beide Partner einen neuen Vertrag zur Förderung des Austauschs von Nachwuchswissenschaftler/innen.