Globale Standorte

Die TUM ist inter­natio­nal zu Hause. In Afrika, Asien, Amerika und Europa unter­hält sie For­schungs­zentren und Ver­tre­tungen in den wichtigsten Bildungs- und Forschungsmärkten.  Vor Ort initiieren die Vertreterinnen und Vetreter der TUM For­schungs­ko­ope­rationen, beraten interessierte Studierende, Promovierende und Wissenschaftlerinnen sowie Wissenschaftler und werben die besten Talente für die TUM. Als erste deutsche Uni­versität er­öffnete die TUM bereits 2002 eine eigene Dependance im Aus­land: TUM Asia in Singapur.

Brüssel: EuroTech Universities

Strategische Bedeutung: In Brüssel verfolgt die TUM internationale wissenschaftspolitischen Ziele. (Bild: Eckert)
Strategische Bedeutung: In Brüssel verfolgt die TUM internationale wissenschaftspolitischen Ziele. (Bild: Eckert)

Die TUM ist Gründungsmitglied der EuroTech Universities Alliance, einer strategischen Partnerschaft von vier führenden Technischen Universitäten Europas: École Polytechnique Fédérale de Lausanne, Technical University of Denmark, TU Eindhoven und TUM.  Seit 2012 sind die Partner gemeinsam in Brüssel aktiv. Das Brüsseler Büro unterstützt gemeinsame EU Anträge und bringt sich durch Veranstaltungen und Positionspapiere mit einer starken Stimme in den Diskurs zur sich wandelnden Forschungs-, Innovations- und Hochschullandschaft in Europa ein. Der TUM Liaison Officer ist vor Ort Ansprechpartner für Wissenschaftlerinnen sowie Wissenschaftler und Mitarbeitende und vertritt die Interessen der TUM auf dem europäischen Parkett.

Kairo

iStockphoto/Ugurhan Betin
Mitten durch Kairo fließt der Nil - die Wiege der ägyptischen Hochkultur. (Bild: iStockphoto/Ugurhan Betin)

Den Wissensaustausch mit dem Nahen Osten und Nordafrika treibt die TUM von Kairo aus voran. Denn Brennpunkt-Themen der Region zählen auch zu den Zukunftsfeldern der Forschung an der TUM: Energie, Infrastruktur, Rohstoffquellen und Ernährung. Das Liaison Office TUM Cairo fördert Kooperationen in  Forschung und Industrie. Und wirbt um herausragende Studierende und Promovierende für die TUM.

Mumbai

Fotolia
Tor nach Indien: Das "Gateway to India" in Mumbai. (Bild: Fotolia)

In der indischen Metropole Mumbai bietet die TUM eine erste Anlaufstelle für indische Studierende, die in München einen Master machen oder promovieren wollen, ebenso wie für TUM Wissenschaftlerinnen sowie Wissenschaftler, die Kontakt zu einem der größten Weltmärkte suchen. Um die eigene Präsenz auf dem riesigen indischen Markt zu erhöhen, eröffnete die TUM Ende 2014 ein eigenes Büro in Mumbai.

Peking

Im Reich der Mitte ist die TUM bereits seit 2006 mit einem eigenen Büro präsent und pflegt so intensiv Beziehungen zu Partneruniversitäten und Unternehmen. Mit über 15 Partneruniversitäten, ständig steigenden Austauschzahlen und immer intensiverer Forschungskooperation gehört China zu den wichtigsten Partnerländern der TUM. TUM Beijing ist ein zentraler Baustein dieser Erfolgsgeschichte und gewährleistet Zusammenarbeit auf höchstem Qualitätsniveau.

San Francisco

f11photo/Fotolia
San Francisco: Sitz des TUM Liaison Office in den USA. (Bild: f11photo/Fotolia)

In unmittelbarer Nähe des Silicon Valley liegt das amerikanische Verbindungsbüro der TUM. Es begleitet Kooperationen der TUM in den USA und trägt dazu bei, exzellente Studierende und Wissenschaftlerinnen sowie Wissenschaftler zu gewinnen. Zudem verfolgt es aktuelle Entwicklungen in der amerikanischen Forschungs- und Bildungslandschaft.

São Paulo

Knepper
São Paulo: Viele deutsche Firmen haben Niederlassungen in der Region. (Bild: Knepper)

Am Puls Lateinamerikas betreibt die TUM seit 2012 das Liaison Office in São Paulo. Die brasilianische Vertretung soll herausragende Wissenschaftlerinnen sowie Wissenschaftler und Studierende für die TUM gewinnen. Hier werden Forschungskooperationen mit Universitäten und Unternehmen auf dem ganzen Kontinent geschmiedet. Das TUM Büro befindet sich im Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH).

Singapur: TUM Asia

Image: iStock
Singapur: In der dynamischen Metropole in Südost-Asiens steht der erste Auslands-Campus der TUM. (Bild: iStock)

Der erste Campus einer deutschen Universität im Ausland steht seit 2002 in Singapur: Das German Institute of Science and Technology (GIST) - TUM Asia, eine privat-wirtschaftliche Tochter der TUM. TUM Asia arbeitet eng mit führenden Universitäten und Unternehmen der Region zusammen und zieht Studierende für ein Ingenieursstudium aus Asien, den USA und Europa an. Ein starker Management-Fokus bereitet sie optimal auf eine Karriere in der Wirtschaft vor.