anticache

TUM Cairo: Internationale Talkrunde über die Landwirtschaft der Zukunft in Trockengebieten

10.12.2018

Im Rahmen des DAAD Projekts COSIMENA (Clusters of Scientific Innovation in the Middle East and North Africa) organisierten die DAAD Außenstelle und das TUM-Verbindungsbüro in Kairo am 28. November die Podiumsdiskussion The State of Climate and Water – Smart Agriculture in Arid Regions. Mehr als 70 internationale Experten aus den Bereichen Landwirtschaft und Agrarökonomie waren anwesend, darunter auch Prof. Sauer und Dr. Emmanuel Benjamin von der TUM.


DAAD Außenstelle Kairo

Paneldiskussion „Smart agriculture in arid regions“

Prof. Dr. Johannes Sauer, Leiter des Lehrstuhls für Produktions- und Ressourcenökonomie an der Technischen Universität München (TUM), war einer der Hauptredner. In seiner Einführungsrede gab er einen Überblick über die Zusammenhänge innovativer Technologien und landwirtschaftlicher Entwicklung. In der Anschlussrede machte Prof. Dr. Tamer von der Heliopolis Universität in Kairo die Auswirkungen des Klimawandels in Ägypten deutlich, unter anderem Ökosystemverschmutzung, Bodendegradation, Bodenversalzung, Meeresspiegelanstieg, Ufererosion und Landverödung.

Dr. Emmanuel Benjamin, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Produktions- und Ressourcenökonomie der TUM, moderierte die Podiumsdiskussion, bei der die Rolle der Landwirte als Schlüsselakteure explizit betont wurde. Ohne ein Bewusstsein für die Vorteile zukunftsorientierter Lösungen zu schaffen, kann wenig erreicht werden. Da die Kosten für eine nachhaltig aufgestellte Landwirtschaft hoch sind, ist die Zusammenarbeit zwischen dem Industriesektor, den Forschungseinheiten und den Landwirten erforderlich – und benötigt zudem staatliche Unterstützung.

Nach einer Reihe von Fragen seitens des Publikums an die Podiumsgäste wurde die Veranstaltung mit einem Abendessen im DAAD-Garten beschlossen, bei dem sich die Teilnehmer/innen vernetzen und sich mit spezifischeren Fragen an die Experten wenden konnten.